05. INTERGEM 2017 - Impressionen
05. INTERGEM 2017 - Impressionen

INTERGEM 2017 baut Führungsposition aus

Mit 3200 Fachbesuchern und 140 Ausstellern konnte die INTERGEM vom 30. September bis 3. Oktober an ihrem Erfolgskurs vom Vorjahr anknüpfen. Die hohe Qualität der angereisten Einkäufer unterstrich erneut die besondere Bedeutung des Schaufensters der Idar-Obersteiner Branche. 

„Die INTERGEM 2017 konnte sich gegen den allgemeinen Trend, der auf den anderen Branchenmessen in diesem Jahr zu beobachten war, gut behaupten“, sagt Messegeschäftsführer Kai-Uwe Hille. „Bei den Besucherzahlen liegen wir fast exakt auf Vorjahresniveau. Bei den Ausstellern konnten wir insgesamt zehn neue Firmen begrüßen und somit sogar leicht zulegen.“ Vor allem die ersten beiden Messetage, die in diesem Jahr auf ein Wochenende fielen, waren außerordentlich gut besucht. Und auch das Finale am Dienstag, am Tag der deutschen Einheit, endete mit einer guten Bilanz. „Juweliere und Goldschmiede nutzten den Feiertag, um nach Idar-Oberstein zu fahren und Edelsteine, Perlen, Schmuck und Technik zu kaufen. Das war der beste letzte Messetag seit vielen Jahren und damit ein schöner Ausklang“, freut sich Hille.

Die Besucher vertrauen Idar-Oberstein

Das Rahmenprogramm wurde gleichfalls sehr gut angenommen, die Qualität der gemmologischen Fachvorträge stimmte. Und auch die neue Fancy Lounge, in der die Auftritte der Redner stattfanden, stieß bei Besuchern und Ausstellern eine positive Resonanz. Das Leitthema Vertrauen zog sich wie ein roter Faden durch die gesamte INTERGEM 2017. Eröffnungsredner Martin Julier, Chefgemmologe von Bucherer sagte: „In den über 20 Jahren als Edelsteineinkäufer für Bucherer habe ich erfahren dürfen, welche überaus geschätzten Werte Idar-Oberstein im internationalen Edelsteinmarkt zu bieten hat: Qualität, Beständigkeit, Termintreue, Innovation, sich auf einen Partner verlassen können, Vertrauen. Wenn ich in Indien oder China einen genau geschliffenen Edelstein bestelle, erhalte ich nicht dasselbe, wie wenn ich die gleiche Anfrage hier platziere.“ Das Thema Vertrauen stand daher auch bei einem GZ Roundtable am Messesonntag im Mittelpunkt. „Wir als Edelsteinhändler und -liebhaber sind gefordert, permanent uns auf dem neusten Stand des Wissens zu halten und den Kunden zu vermitteln, dass die Steine, die sie bei einem renommierten Händler kaufen auch die zugesicherten Eigenschaften aufweisen“, meinte Dr. Konrad Henn von Karl Faller. „Die Besucher dieser Messe haben dieses Vertrauen in uns als seriöse Partner.“

Die Aussteller zeigen sich hochzufrieden

Die Aussteller zeigten sich durchweg mit ihrer Messebilanz zufrieden. „Das war für uns eine exzellente Messe. Die Qualität der Besucher stimmte, alle Vorlagetische waren praktisch ständig belegt. Das Interesse an feinen Steinen ist ungebrochen hoch“ sagt Nicole Ripp von Groh + Ripp. „Die Messe war gut besucht, es waren etliche auch international hochkarätige Einkäufer vertreten. Die entschleunigte, ja familiäre Atmosphäre auf der INTERGEM wird geschätzt“, sagt Constantin Wild von der gleichnamigen Edelsteinschleiferei. Dem schließt sich Vikar Ahmed von AV Gems an: „Die Messe lief sehr gut, die Qualität der Fachbesucher war hervorragend, die Organisation und das Ambiente stimmten. Wir werden im kommenden Jahr wieder mit von der Partie sein.“ Und Dr. Konrad Henn, unter anderem auch Vorsitzender des Messevereins, meint: „Wir sind mit dem Verlauf der Messe sehr zufrieden. Die Besucherstruktur stimmte. Einkäufer internationaler Juwelierketten wie Mikimoto sowie auch die Inhaber von Goldschmieden und Juwelieren aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland haben zum Erfolg beigetragen.“ Hans-Joachim Becker von der Schmuckmanufaktur Richard Hans Becker ist gleichfalls überzeugt: „Wir sind vom Verlauf der INTERGEM 2017 sehr positiv überrascht. Obwohl es natürlich mehr eine Edelstein- als eine Schmuckmesse ist, konnten wir auch in diesem Jahr Neukunden gewinnen. Es war die richtige Entscheidung im letzten Jahr, hier wieder auszustellen.“ Auch die Sonderausstellungsflächen wie das Creativum wurden rege frequentiert, wie Edelsteindesigner Carlo Wild bestätigt: „Wir hatten eine erfolgreiche Messe in einem durch sehr nette und fähige Aussteller bereicherten Forum.“

Die meisten Firmen haben die Option genutzt, ihren Stand fürs nächste Jahr gleich zu buchen. Schließlich war die Messe in diesem Jahr praktisch ausgebucht und man wollte sich einen guten Platz für 2018 sichern. Einige Firmen wollen ihren Auftritt sogar deutlich vergrößern. „Die INTERGEM bietet im Verhältnis zum überschaubaren finanziellen und personellen Aufwand einen echten Mehrwert. Mehr Business und mehr fachliche Qualität statt aufwendiger Show lautet unser Credo“ so Kai-Uwe Hille abschließend. Die kommende INTERGEM findet vom 28. September bis 1. Oktober 2018 statt.

 Zum download der Presse Info und Bilder: DE-PI–Intergem2017-Schlussbericht

Fotos:

  1. Roth Cameo, Idar-Oberstein – Abendstimmung mit Wassernymphe
  1. Paul Wild, Kirschweiler – Paraiba Turmaline aus Brasilien, 77,15 ct
  1. Engel + Co., Idar-Oberstein – Colliers mit Wechselschließen – rosa Turmalin, Suggilit und Silicium Nuggets
  1. Round Table INTERGEM 2017 – Expertenrunde zum Thema „Edelsteine in der Vertrauenskrise?“               
  1. INTERGEM 2017 – Impressionen